Die Verwirrungen des Zöglings Törleß

Literaturoper
nach dem gleichnamigen Roman von Robert Musil
(2012)

Das Frühwerk Robert Musils „Die Verwirrungen des Zöglings Törleß“ schildert den Internatsaufenthalt der jungen Titelfigur. Törleß erlebt, wie seine Kameraden einen Mitschüler bei einem Diebstahl beobachten. Sie beschließen, den Schüler Basini in eigener Verantwortung zu erziehen. Diese heimlichen, auf einem alten Dachboden des Schulgebäudes ausgeführten Maßnahmen, arten in inhaltslose sadistische Quälereien und Misshandlungen aus.

Wie können derartige Vorkommnisse zwischen den Heranwachsenden möglich sein?

Musil seziert und analysiert in kunstvoller, hochliterarischer und tiefenpsychologischer Manier das Phänomen der Gewalt und die verzweifelte Identitätssuche der jugendlichen Eleven.

Toerless Plakat

Romanadaption und Regie: Andreas Durban
Komposition: Henrik Albrecht
Musikalische Leitung: Georg Leisse
Bühne und Kostüme: Birigt Pardun
Maske: Bianka Meissner

Törleß - Lorenz Rommelspacher
Basini - Anna Herbst
Reiting - Katharina Penner
Beineberg - Alexander Schmitt
Bozena, Hofrätin, Mathematiklehrer - Alexandra Bentz
Rektor, Hofrat, Kant, Geschichtslehrer, Fechtlehrer - Carole Schmitt


Fotos: Horst Schmeck